*
Menu
Home Home
Küchen Küchen
Kunstharzküchen Kunstharzküchen
Holzküchen Holzküchen
Bio Küchen Bio Küchen
Esszimmer Esszimmer
Esszimmersanierung Esszimmersanierung
Bad Bad
Badsanierung Badsanierung
Böden & Decken Böden & Decken
Parkett Parkett
Kork Kork
Laminat Laminat
Wandpaneele Wandpaneele
Türen Türen
Haustüren Haustüren
Innentüren Innentüren
Schiebetüren Schiebetüren
Fenster Fenster
Sicherheitsglas Sicherheitsglas
Treppen Treppen
Wangen-Treppen Wangen-Treppen
Spindel-Treppen Spindel-Treppen
Möbel Möbel
Wohnmöbel Wohnmöbel
Schlafzimmermöbel Schlafzimmermöbel
Laden- Büromöbel Laden- Büromöbel
Einzelanfertigungen Einzelanfertigungen
Altbausanierung Altbausanierung
Wohn-Gewerbehaus Wohn-Gewerbehaus
Wärme und Kälteschutz Wärme und Kälteschutz
Sicherheitsschutz Sicherheitsschutz
Kontakt Kontakt
Links Links
Wissenwertes Wissenwertes
links
  
Dämmstoffe aus
Schafswolle

 

Wissenwertes

Die Holzarten - Wichtige Informationen über Farbe, Eigenschaften und Verwendung
 
AHORN
FARBE:
Das Holz des Ahorns ist weiß bis gelblich weiß. Älteres Holz wird grauweiß.
EIGENSCHAFTEN:
Es ist mittelschwer, elastisch, zäh und nicht besonders hart. Es lässt sich gut bearbeiten.
VERWENDUNG:
Das Holz des Ahorns wird für Musikinstrumente, Furniere und Haushaltsgeräte verwendet.

BIRKE
FARBE:
Das Splintholz der Birke – die weiche Holzschicht unter der Rinde des Baumes – ist weiß bis rötlich weiß. Das Kernholz hat die gleiche Farbe, es dunkelt aber stark nach.
EIGENSCHAFTEN:
Das Holz der Birke ist hart, schwer, elastisch und zäh. Es lässt sich gut bearbeiten.
VERWENDUNG:
Es wird für Fuß- und Parkettböden, für Tische und Stühle sowie für Furniere und als Sperrholz verwendet.

BIRNBAUM
FARBE:
Das Splintholz des Birnbaums – die weiche Holzschicht unter der Rinde des Baumes – ist blassgrau bis rötlich. Das Kernholz hat die gleiche Farbe, es dunkelt aber bei älteren Bäumen nach und wird dann rotbraun.
EIGENSCHAFTEN:
Das Holz des Birnbaums ist hart, schwer, elastisch und zäh. Es lässt sich nicht besonders gut
bearbeiten.
VERWENDUNG:
Es wird für Gebrauchs- und Kunstgegenstände sowie für Furniere verwendet, außerdem kommt es beim Innenausbau zum Einsatz.

EIBE
FARBE:
Das Splintholz der Eibe – die weiche Holzschicht unter der Rinde des Baumes – ist gelblich weiß. Das Kernholz ist rötlich, es dunkelt aber stark nach und wird dann rotbraun bis orangebraun.
EIGENSCHAFTEN:
Das Holz der Eibe ist schwer, sehr fest und ziemlich hart. Es lässt sich nicht besonders gut
bearbeiten.
VERWENDUNG:
Es wird für Musikinstrumente und für Messwerkzeuge verwendet, darüber hinaus kommt es bei Bildhauer-, Drechsler- und Schnitzereiarbeiten zum Einsatz.

EICHE
FARBE:
Das Splintholz der Eiche – die weiche Holzschicht unter der Rinde des Baumes – ist grauweiß. Das Kernholz ist gelbbraun und dunkelt stark nach.
EIGENSCHAFTEN:
Das Holz der Eiche ist hart, mittelschwer, elastisch und sehr fest. Es lässt sich gut bearbeiten.
VERWENDUNG:
Es wird für Möbel, für Fuß- und Parkettböden sowie für Furniere verwendet, außerdem kommt es beim Brückenbau und als Bauholz zum Einsatz.

ERLE
FARBE:
Das Splintholz der Erle – die weiche Holzschicht unter der Rinde des Baumes – ist rötlich gelb bis gelbrot und dunkelt bräunlich nach.
EIGENSCHAFTEN:
Das Holz der Erle ist weich und leicht. Es lässt sich sehr gut bearbeiten.
VERWENDUNG:
Es wird für Möbel, für Musikinstrumente sowie für Furniere und Bildeinfassungen verwendet.

ESCHE
FARBE:
Das Splintholz der Esche – die weiche Holzschicht unter der Rinde des Baumes – ist weißgrau bis weißgelb. Das Kernholz hat die gleiche Farbe, es wird aber bei alten Bäumen dunkler.
EIGENSCHAFTEN:
Das Holz der Esche ist hart, schwer, fest und biegsam. Es lässt sich gut bearbeiten.
VERWENDUNG:
Es wird für Sportgeräte und Furniere verwendet, darüber hinaus kommt es im Karosserie- und
Wagenbau zum Einsatz.

FICHTE
FARBE:
Das Splintholz der Fichte – die weiche Holzschicht unter der Rinde des Baumes – ist gelbweiß bis rötlich weiß. Bei älteren Bäumen wird es gelblich braun.
EIGENSCHAFTEN:
Das Holz der Fichte ist weich bis mittelhart, elastisch, fest und nicht besonders leicht. Es lässt sich gut bearbeiten, beizen und imprägnieren.
VERWENDUNG:
Es wird für Möbel, für Furniere und für Zimmermannsarbeiten verwendet, außerdem kommt es bei der Papierherstellung zum Einsatz.

HAINBUCHE
FARBE:
Das Splintholz der Hainbuche – die weiche Holzschicht unter der Rinde des Baumes – ist gelblich weiß bis grau.
EIGENSCHAFTEN:
Das Holz der Hainbuche ist schwer, zäh und sehr hart. Es lässt sich nur schwer bearbeiten.
VERWENDUNG:
Es wird für Werkzeuggriffe, für Hobel sowie für Hammer- und Werkzeugstiele verwendet.

KIEFER
FARBE:
Das Splintholz der Kiefer – die weiche Holzschicht unter der Rinde des Baumes – ist gelblich weiß bis rötlich weiß. Das Kernholz ist dunkler.
EIGENSCHAFTEN:
Das Holz der Kiefer ist leicht, sehr fest, elastisch und nicht besonders hart. Es lässt sich gut
bearbeiten, muss aber vor dem Beizen entharzt werden.
VERWENDUNG:
Es wird für Möbel, für Furniere, für Fuß- und Parkettböden sowie als Sperrholz verwendet, darüber hinaus kommt es bei Zimmermannsarbeiten zum Einsatz.

KIRSCHBAUM
FARBE:
Das Splintholz des Kirschbaums – die weiche Holzschicht unter der Rinde des Baumes – ist rötlich weiß. Das Kernholz ist dunkler und oft grünstichig oder weist grüne Streifen auf.
EIGENSCHAFTEN:
Das Holz des Kirschbaums ist mittelschwer, zäh, fest und nicht besonders hart. Es lässt sich gut bearbeiten.
VERWENDUNG:
Es wird für Möbel, für Musikinstrumente, für Kunstgegenstände und Furniere verwendet, außerdem kommt es beim Innenausbau zum Einsatz.

LÄRCHE
FARBE:
Das Splintholz der Lärche – die weiche Holzschicht unter der Rinde des Baumes – ist gelblich weiß bis gelb. Das Kernholz ist rötlich braun und dunkelt stark nach.
EIGENSCHAFTEN:
Das Holz der Lärche ist fest, elastisch und nicht besonders schwer. Es lässt sich leicht bearbeiten, kann aber nur bedingt gebeizt und imprägniert werden.
VERWENDUNG:
Es wird für Möbel und für Furniere verwendet, darüber hinaus kommt es beim Innenausbau zum Einsatz.

LINDE
FARBE:
Das Splintholz der Linde – die weiche Holzschicht unter der Rinde des Baumes – ist weißgelb bis leicht rötlich. Das Kernholz hat die gleiche Farbe und ist zudem oft grünlich getönt.
EIGENSCHAFTEN:
Das Holz der Linde ist weich, leicht, zäh und ziemlich elastisch. Es lässt sich gut bearbeiten.
VERWENDUNG:
Es wird für Zeichentische und für Furniere verwendet, außerdem kommt es bei Drechsler- und Schnitzereiarbeiten zum Einsatz.

NUSSBAUM
FARBE:
Das Splintholz des Nussbaums – die weiche Holzschicht unter der Rinde des Baumes – ist weißgrau bis hellgrau. Das Kernholz ist graubraun bis rötlich braun.
EIGENSCHAFTEN:
Das Holz des Nussbaums ist hart, schwer, fest, zäh und sehr elastisch. Es lässt sich nicht
besonders gut bearbeiten.
VERWENDUNG:
Es wird für Möbel, für Fuß- und Parkettböden und für Furniere verwendet, darüber hinaus kommt es im Innenausbau zum Einsatz.

PAPPEL
FARBE:
Das Splintholz der Pappel – die weiche Holzschicht unter der Rinde des Baumes – ist weißlich bis weißlich grau. Das Kernholz ist bräunlich bis rötlich.
EIGENSCHAFTEN:
Das Holz der Pappel ist leicht, porös und sehr weich. Es lässt sich gut bearbeiten.
VERWENDUNG:
Es wird für Möbel, für Furniere, für Zeichentische und für Zündhölzer verwendet, außerdem kommt es bei der Papierherstellung zum Einsatz.

PLATANE
FARBE:
Das Splintholz der Platane – die weiche Holzschicht unter der Rinde des Baumes – ist weißlich bis schwach rötlich oder hellbraun. Das Kernholz ist hellbraun bis braun und dunkelt nach.
EIGENSCHAFTEN:
Das Holz der Platane ist schwer, fest, elastisch und ziemlich hart. Es lässt sich nicht besonders gut bearbeiten.
VERWENDUNG:
Es wird für Möbel aus Massivholz und für Furniere verwendet.

ROSSKASTANIE
FARBE:
Das Splintholz der Rosskastanie – die weiche Holzschicht unter der Rinde des Baumes – ist kreidig weiß mit rötlicher Tönung. Das Kernholz hat die gleiche Farbe und dunkelt nach.
EIGENSCHAFTEN:
Das Holz der Rosskastanie ist weich und mittelschwer. Es lässt sich nicht besonders gut
bearbeiten.
VERWENDUNG:
Es wird im Klavierbau und für orthopädische Geräte verwendet, darüber hinaus kommt es bei
Drechsler- und Schnitzereiarbeiten zum Einsatz.

ROTBUCHE
FARBE:
Das Splintholz der Rotbuche – die weiche Holzschicht unter der Rinde des Baumes – ist gelblich weiß und dunkelt gelbbraun nach. Das gereifte Holz hat die gleiche Farbe.
EIGENSCHAFTEN:
Das Holz der Rotbuche ist hart, schwer und fest. Es lässt sich gut bearbeiten.
VERWENDUNG:
Es wird für Möbel, für Fuß- und Parkettböden, für Treppen und als Sperrholz verwendet, außerdem kommt es im Maschinen-, Werkzeug- und Karosseriebau zum Einsatz.

TANNE
FARBE
Das Splintholz der Tanne – die weiche Holzschicht unter der Rinde des Baumes – ist weiß bis
weißgrau. Das Kernholz hat die gleiche Farbe, es dunkelt aber nach und wird dann rötlich grau.
EIGENSCHAFTEN:
Das Holz der Tanne ist weich, fest, elastisch und nicht besonders leicht. Es lässt sich gut
bearbeiten, beizen und imprägnieren.
VERWENDUNG:
Es wird für Furniere verwendet, darüber hinaus kommt es bei der Papierherstellung sowie bei
Tischler- und Zimmermannsarbeiten zum Einsatz.

ULME
FARBE:
Das Splintholz der Ulme – die weiche Holzschicht unter der Rinde des Baumes – ist gelblich weiß. Das Kernholz ist hellbraun bis braun und dunkelt nach.
EIGENSCHAFTEN:
Das Holz der Ulme ist schwer, fest und nicht besonders hart. Es lässt sich nur schwer bearbeiten.
VERWENDUNG:
Es wird für Möbel, für Fuß- und Parkettböden und für Sportgeräte verwendet.
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail